Anzeige

Nürtingen

Nürtinger Schulen oder den Schillerplatz sanieren?

09.06.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

SPD-Fraktion verteidigt Verschiebung von Umbau Fußgängerzone

NÜRTINGEN (pm). Bereits vor einigen Wochen hatte die SPD-Fraktion die Vertreter des Vereins City-Marketing zu einem Gespräch eingeladen. Hauptthema des Treffens war die Sanierung des Schillerplatzes.

Der Antrag der SPD-Fraktion, die Umgestaltung und Renovierung des Schillerplatzes aus Kostengründen zu verschieben, hatte im Gemeinderat eine klare Mehrheit gefunden. Die SPD-Fraktion habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, ob die knappen Haushaltsmittel der Stadt besser für eine dringend notwendige Sanierung der maroden Nürtinger Schulen oder für eine neue Pflasterung des Schillerplatzes verwendet werden sollten. „Wir halten es zum gegenwärtigen Zeitpunkt für sinnvoller und besser, in den nächsten zwei bis drei Jahren die knappen städtischen Mittel im Bereich des Schulbaus und der Bildung anzulegen“, verteidigte Bärbel Kehl-Maurer das Abstimmungsverhalten.

In den Schulen mangele es vielfach an einer modernen Ausstattung der Unterrichtsräume, und zwar nicht nur unter technischen, sondern auch unter pädagogischen Aspekten. Allein die Sanierungsmaßnahmen für das Hölderlin-Gymnasium lägen bei rund fünf Millionen Euro. „Nürtingen als Schulstadt ist hier in einem ganz besonderen Maße in der Pflicht! Deshalb hat die SPD auch beantragt, dass endlich ein Schulsanierungsprogramm erstellt wird.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 49% des Artikels.

Es fehlen 51%



Anzeige

Nürtingen