Anzeige

Nürtingen

Niemand will den Schülern einen Dresscode verordnen

11.07.2015, Von Lisa Martin und Lynn Sigel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Welche Kleidung ist in der Schule angemessen? In Nürtingen wird das Thema nicht so heiß diskutiert als anderswo

Eine Schulleiterin in Horb verbietet Schülerinnen an ihrer Werkrealschule aufreizende Kleidung. Wer sich nicht daran hält, muss bis zum Schulschluss ein großes T-Shirt tragen. Deutschlandweit kommt es daraufhin zu hitzigen Diskussionen. Dabei kommt selten die Frage nach der Relevanz der Debatte auf. Wir haben an Nürtinger Schulen nachgefragt.

Foto: Holzwarth

NÜRTINGEN. Wie schnell man in Deutschland zur Zielscheibe einer Debatte werden kann, musste Biance Brissaud in den letzten Tagen schmerzhaft erfahren. Die Schulleiterin habe an ihrer Werkrealschule in Horb eigentlich nur etwas gegen die allzu aufreizende Kleidung ihrer Schüler tun wollen, so Brissaud auf „Spiegel Online“. Nachträglich räumt sie ein, man habe zu hastig gehandelt.

Der Brief, der die Eltern über die Regeländerung informierte, habe sich zu einseitig an Schülerinnen gerichtet. So entstand auch der Sexismus-Vorwurf. Grundsätzlich gehe es Brissaud aber um einen angemessenen Kleidungsstil aller Schüler, auch der männlichen. Im öffentlichen Aufschrei über die Benachteiligung von Schülerinnen ging die Frage nach der Notwendigkeit einer Debatte über angemessene Schulkleidung vollkommen unter.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Anzeige

Nürtingen