Nürtingen

„Neue Strom-Trassen nicht dringend“

08.06.2011 00:00, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Thomas Kiwitt, Chefplaner der Region, hält das bisherige Leitungsnetz am Mittleren Neckar für sehr leistungsfähig

Trotz der Energiewende wird sich die Zahl der Strommasten in der Region Stuttgart (und damit auch im Nürtinger Raum) nicht wesentlich über das bisher Geplante hinaus erhöhen. Davon ist Thomas Kiwitt, der Chefplaner des Regionalverbands, überzeugt.

Der jetzt gültige Regionalplan sieht zwar zum Beispiel eine neue Höchstspannungsleitung von Neckarwestheim über Beutelsbach nach Wendlingen vor. Aber ob die nach dem Abschalten der beiden schwäbischen Kernreaktoren überhaupt noch gebraucht wird, darf füglich bezweifelt werden: „Von einem kalten Atomkraftwerk aus macht das wohl wenig Sinn“, vermutet (nicht nur) Kiwitt.

In der nächsten Planungsausschusssitzung der Region soll zwar über die Aufrüstung einer Hochspannungsleitung im Kreis Ludwigsburg beraten werden, aber generell sieht der Chefplaner „keinen dringenden Handlungsbedarf“.

Unterirdische Leitungen von Biogasanlagen und Windrädern?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Nürtingen