Nürtingen

Neapel lässt grüßen

02.01.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(gki) Am 2. Januar 1919 ging die erste elektrische Verkehrsampel in Betrieb. Raten Sie mal wo? Natürlich in der Autostadt Detroit. Mit der Einführung des Fließbands durch den amerikanischen Autobauer Henry Ford und seiner „Tin Lizzy“ (Blechliese), dem Ford T-Modell, nahm der Verkehr einen rasanten Aufschwung. Damit wuchsen aber auch die Gefahren auf den Straßen.

Detroit war damals die größte Automobilstadt des Landes. Ein Polizeioffizier namens William Potts hatte die Idee, ein System von elektrischen Signalen einzuführen, wie es bei der Eisenbahn funktionierte. Allerdings gab es dabei ein Problem, weil der Straßenverkehr aus verschiedenen Richtungen fließt.

Potts Einfall, elektrische Lampen in drei unterschiedlichen Farben zu verwenden – Rot, Gelb, Grün – brachte schließlich den Durchbruch, dabei musste lediglich beachtet werden, dass auf der „Traffic Light“ (Verkehrslicht) in verschiedenen Richtungen nicht gleichzeitig dieselbe Farbe leuchten konnte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Nürtingen