Anzeige

Nürtingen

Mordversuch in der Unterkunft

25.09.2018, Von Bernd Winckler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Messerstecher handelte im Wahn und soll in Psychiatrie eingewiesen werden

NT-NECKARHAUSEN. Eine schwere psychische Krankheit war der Auslöser der Messerstiche vom 15. März dieses Jahres in einer Asylunterkunft in Nürtingen-Neckarhausen. So jedenfalls sieht es im Verfahren wegen Mordversuchs vor dem Stuttgarter Landgericht der Psychiater, der den 27-jährigen Beschuldigten untersucht hat. Nach dem Antrag des Staatsanwalts soll der Täter daher statt in Haft in die Psychiatrie eingewiesen werden.

In dem Verfahren vor der Schwurgerichtskammer des Stuttgarter Landgerichts ist auch am gestrigen zweiten Prozesstag nicht ganz klar geworden, wo die Motive des 27-Jährigen liegen, versucht zu haben, einen 42-jährigen Zimmergenossen zu töten. Wie schon berichtet, lag das Opfer schlafend in seinem Bett, als der Beschuldigte mit einem Messer plötzlich von hinten auf ihn mehrfach einstach und ihm dabei schwere Kopf- und Schulterverletzungen beibrachte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 45% des Artikels.

Es fehlen 55%



Anzeige

Nürtingen