Nürtingen

Mögliche Gartenschauplätze erwandert

06.07.2019, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Experten gaben Interessierten aus der Bürgerschaft Einblicke zu potenziellen Projekten – Bewerbungsfrist bis Ende des Jahres

„Ideen müssen planerisch konkretisiert werden, doch erst der eigene Augenschein gibt eine Vorstellung davon, wie sie im Raum wirken könnten“, so Nürtingens Technischer Beigeordneter Andreas Neureuther am Donnerstagabend auf dem Oberensinger Festplatz. Von dort machten sich rund 30 Interessierte zu Orten einer möglichen Landesgartenschau auf den Weg.

Benjamin Goll (links) und Philipp Padur (Dritter von links) führten Bürgerinnen und Bürger zu potenziellen Flächen einer Landesgartenschau. ug
Benjamin Goll (links) und Philipp Padur (Dritter von links) führten Bürgerinnen und Bürger zu potenziellen Flächen einer Landesgartenschau. ug

NÜRTINGEN. Vertreter der Stadtverwaltung und des Büros Planstatt Senner, das Nürtingen bei seiner Bewerbung zur Landesgartenschau begleitet, die im Zeitraum zwischen 2031 und 2035 stattfindet, hatten zu einem Bürgerspaziergang eingeladen. Neureuther betonte nochmals, wie wichtig eine breite Bürgerbeteiligung für die Zustimmung der Entscheidungskommission ist. Deshalb habe man bereits verschiedene Veranstaltungen abgehalten, bei denen nicht nur informiert wurde, sondern die Bürger sich einbrachten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Nürtingen