Schwerpunkte

Nürtingen

Mit Tanzen Zeichen setzen gegen Gewalt - Nürtingerin beteiligt sich an „One-Billion-Rising“-Aktion

13.02.2021 05:30, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zejnep Demirova-Stauch hat mit ihrer Tochter ein Video für „On-Billion-Rising“ gedreht.
Zejnep Demirova-Stauch hat mit ihrer Tochter ein Video für „On-Billion-Rising“ gedreht.

NÜRTINGEN. Als Zejnep Demirova-Stauch von der One-Billion-Rising-Aktion hörte, musste sie nicht lange überlegen: Mit Tanzen ein Zeichen zu setzen für ein Ende der Gewalt an Mädchen und Frauen, da wollte die Nürtingerin dabei sein. Die internationale Kampagne „One Billion Rising“ ruft dieses Problem mit jährlichen Tanz-Events am 14. Februar ins öffentliche Bewusstsein. „Ich bin total begeistert vom Engagement von Romy Stangl“, sagt Zejnep Demirova-Stauch. Gerade jetzt während der Pandemie sei das Thema Gewalt gegen Frauen im Alltag leider präsenter denn je.

Die Münchnerin Romy Stangl ist Mutter von zwei Kindern, Model, Moderatorin, Vortragsrednerin und vor allem eine nimmermüde Aktivistin für die Rechte und das Empowerment von Frauen. Sie ist bei Terre des Femmes engagiert und als Vorstandsfrau von One Billion Rising München tätig, und setzt sich bei UN Women Deutschland für die Rechte von Frauen weltweit ein. Ein Engagement, das Zejnep Demirova-Stauch besonders beeindruckt. „Wir Frauen müssen zusammenhalten“ sagt die Nürtinger Tanzlehrerin und hat zusammen mit ihrer Tochter Josephine einen Videobeitrag für die One-Billion-Rising-Aktion produziert, der am Sonntag auf Facebook (Facebook: OneBillionRisingMuenchen) und Instagram gezeigt wird. An der Aktion, so Zejnep Demirova-Stauch, beteiligen sich auch die Jugendhäuser in Nürtingen und Wendlingen.

Die Nürtingerin hat vor sechs Jahren schon einmal einen Videoclip mit ihrer Tanzgruppe „7022 Moves & Stories“ im Nürtinger Jugendhaus am Bahnhof als Beitrag gegen Fremdenangst und für ein friedliches Miteinander produziert. Der Titel damals: „Keine Fremdenangst – wir lieben Farben“.

Nürtingen