Schwerpunkte

Nürtingen

Mit Stromspeichern in den Startlöchern

20.11.2015 00:00, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nürtinger Stadtwerke erproben in Testhaushalten moderne Batterien zur effizienteren Eigennutzung von Solarenergie

Mit der gesetzlich garantierten Einspeisevergütung begann die Erfolgsgeschichte der Erzeugung von Solarstrom. Seit die Vergütung stetig sinkt, lohnt es sich immer mehr, den auf dem eigenen Hausdach erzeugten Strom selbst zu verbrauchen, statt ihn einzuspeisen. Moderne Speichertechnik, wie sie derzeit von den Nürtinger Stadtwerken getestet wird, leistet dabei Hilfe.

Michael Klesse (rechts) und Wolfgang Maier erklären die Speichertechnik mit Wechselrichtern (an der Wand) und Batterie (links unten). Foto:  ug
Michael Klesse (rechts) und Wolfgang Maier erklären die Speichertechnik mit Wechselrichtern (an der Wand) und Batterie (links unten). Foto: ug

NÜRTINGEN. Lange galt bei der Stromerzeugung durch Solaranlagen das Prinzip, die gewonnene Energie in das Netz des regionalen Energieversorgers einzuspeisen. Das lohnte sich deshalb, weil die Einspeisevergütung, die der Produzent bekam, wesentlich über dem Strompreis lag, den er für den Bezug aus dem Netz zu zahlen hatte. Mit sinkenden Einspeisevergütungen hat sich das Verhältnis mittlerweile jedoch verkehrt, man bekommt für den eingespeisten Strom nur noch die Hälfte von dem, was für bezogenen Strom zu bezahlen ist.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Nürtingen