Schwerpunkte

Nürtingen

Mehr Transparenz bei den Gebühren

27.12.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Stadt stellt Hinweisschilder zum Kostendeckungsgrad auf

NÜRTINGEN (nt). „Liebe Besucher, Ihre Benutzungsentgelte decken rund zehn Prozent der anfallenden Betriebskosten. Die übrigen Kosten werden durch allgemeine Steuermittel finanziert.“ So oder ähnlich informiert die Stadt vom neuen Jahr an ihre Bürger auf den Gebührenbescheiden und auf eigens angebrachten Hinweisschildern an städtischen Einrichtungen.

„Damit wollen wir Transparenz schaffen, aber auch Verständnis wecken für die Preisgestaltung“, sagt Stadtkämmerer Walter Gluiber. Wer eine städtische Leistung in Anspruch nimmt, soll wissen, welche Kosten dabei tatsächlich entstehen und welchen Anteil er dazu beiträgt.

Kostendeckungsgrade wurden bisher öffentlichen nicht diskutiert

Aus diesen Zahlen hat die Stadt auch bislang kein Geheimnis gemacht, denn die Kostendeckungsgrade wurden schon immer im Rechenschaftsbericht dargestellt. Öffentlich diskutiert wurden sie allerdings selten. Auf der anderen Seite, so Gluiber, seien beispielsweise Kindergarten-Gebühren immer wieder ein Thema in der Bürgerschaft– vor allem auch im Vergleich zwischen den Städten.

Deshalb folgte die Stadtverwaltung einer entsprechenden Anregung aus dem Gemeinderat und errechnete den Eigenanteil der jeweiligen Nutzer, um ihn auf Gebührenbescheide und Beitragsrechnungen aufzudrucken.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 49% des Artikels.

Es fehlen 51%



Nürtingen