Schwerpunkte

Nürtingen

Mehr für Bildung und Soziales

18.02.2016 00:00, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Neben Einsparungen auch Mehrkosten gegenüber Etatentwurf

Eine lange Liste hatte der Nürtinger Gemeinderat am Dienstag abzuarbeiten, um zu Haushaltsverbesserungen zu kommen. In den Tagen zuvor war man im nichtöffentlichen Haushaltsausschuss um Konsens bemüht, was größtenteils gelang. Dennoch kam es in der Haushaltsdebatte des Gemeinderats auch zu Mehrkosten.

NÜRTINGEN. Bei einigen Etatposten kam es gegenüber dem Haushaltsentwurf der Verwaltung zu Mehrkosten. Einen Schulentwicklungsplan wollte die Fraktion Liberale-Aktive Bürger-FWV, deren Sprecher Arnulf Dümmel sieht einen internen Arbeitskreis in der Lage dazu. Die SPD wollte eigentlich für eine externe Planung 10 000 Euro ausgeben, die Nürtinger Liste/Grüne (NL) 20 000 Euro. „Es handelt sich um eine einmalige, aber wichtige Ausgabe“ so Claudia Hiemer, unterstützt von der Fraktion NT 14. Annette Bürkner, die Leiterin des Amtes für Soziales, Bildung und Familie, wies darauf hin: „Wir haben dafür nicht die personellen Ressourcen.“ Darauf lenkten auch Dümmel und einige CDU-Fraktionsmitglieder ein, 10 000 Euro wurden bewilligt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 41% des Artikels.

Es fehlen 59%



Nürtingen