Nürtingen

Mehr Abwechslung auf dem Hof der Nürtinger Roßdorfschule

09.10.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die große Pause wurde für die Schüler der Nürtinger Roßdorfschule gestern ein bisschen verlängert: Auf dem Schulhof wurde der neue Niedrigseilparcours eröffnet. Das wurde mit allen Schülern und ihren Lehrern gebührend gefeiert. Musikalisch umrahmt von Schulsozialarbeiter Ben Daum durften die Schüler ihr neues Spielgerät endlich in Besitz nehmen. Finanziert wurde die Anlage vom Förderverein der Schule. Schulleiterin Stephanie Scheufele dankte den Kindern für ihre Geduld. Die war gefragt, denn schließlich mussten die Grundschüler 27 Tage seit Schuljahresbeginn täglich an der Absperrung halt machen, hinter der der fast fertige Parcours lockte. Die Vorsitzende des Fördervereins, Renate Beck-Schmidt, freute sich darüber, wie schnell es von der ersten Idee bis zur Umsetzung des Projekts ging. Schon lange sei darüber geklagt worden, dass es auf dem Schulhof der Nürtinger Grundschule zu langweilig sei. Es fehlte an Spielgeräten insbesondere für die Kernzeitbetreuung am Nachmittag. Deshalb gab es zum Ende des vergangenen Schuljahres eine Umfrage bei den 240 Schülern, wie man die Freifläche beleben könnte. Als klare Favoriten entpuppten sich ein Trampolin oder ein Kletterparcours. Letzterer machte schließlich das Rennen. Dafür, dass es so schnell ging, sorgte auch Bastian Kuthe, der städtische Grünplaner. Er stellte sicher, dass auf der Verwaltungsseite alles klappte. Außerdem unterstützte der Bauhof den Hersteller des Spielgeräts beim Aufbau. psa

Nürtingen