Nürtingen

„Man muss erst erkennen, dass man krank ist“

25.06.2012, Von Katja Eisenhardt — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

40 Jahre Anonyme Alkoholiker Nürtingen: Gemeinschaft als „Hilfe zur Selbsthilfe“

„Wir gaben zu, dass wir dem Alkohol gegenüber machtlos sind – und unser Leben nicht mehr meistern konnten.“ So lautet der erste von insgesamt „zwölf Schritten“, „ihrem Programm“, wie es die Anonymen Alkoholiker (AA) bezeichnen. Seit 40 Jahren trifft sich die Nürtinger Gruppe, die zum Jubiläum am Wochenende ins katholische Gemeindehaus St. Johannes einlud.

Gunter Wöllenstein von der psychologischen Beratungsstelle Nürtingen sprach über die Entstehung von Alkoholismus und die Notwendigkeit der Selbsthilfegruppe.  eis
Gunter Wöllenstein von der psychologischen Beratungsstelle Nürtingen sprach über die Entstehung von Alkoholismus und die Notwendigkeit der Selbsthilfegruppe. eis

NÜRTINGEN. Die Erkenntnis, dass man krank ist und Hilfe benötigt, sei die Grundlage, um sich auf ein Leben ohne den Alkohol einlassen zu können, so der Tenor bei dem öffentlichen Treffen. Seit November 1971 besteht die Nürtinger AA-Gruppe, die sich regelmäßig zu Meetings im katholischen Gemeindehaus trifft. „Sie sind hier gern gesehene Gäste“, betonte der Hausherr, Pfarrer Martin Schwer, „ich hoffe, Sie können noch viele Jubiläen feiern.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Nürtingen