Nürtingen

Maisfelder erneut zerstört

31.07.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Auch konventionelle Sorten auf Feldern in Tachenhausen betroffen

NÜRTINGEN (üke). In der letzten Woche wurden auf dem Landwirtschaftlichen Lehr- und Versuchsbetrieb Tachenhausen der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen mehrere Versuche mit Mais zerstört.

Der erste Versuch mit gentechnisch veränderten Pflanzen wurde bereits in der Nacht zum Dienstag verwüstet. Als Demonstrationsversuch für die Studierenden standen hier verschiedene Maissorten, die Resistenzen gegen Schädlinge wie den Maiszünsler und den Maiswurzelbohrer in sich trugen. Der Versuch wurde komplett zerstört.

Mitarbeiter der Hochschule entdeckten dann zum Wochenende in einer weiteren Versuchsanordnung weitere Zerstörungen. Unter verschiedenen Bedingungen waren dort unterschiedliche Maissorten angebaut. Silomais, Körnermais, sowohl konventionell als auch gentechnisch verändert, standen auf diesem Feld. In diesen Versuchen sollte untersucht werden, wie sich verschiedene Saatzeiten auf den Befall der Pflanzen durch den Maiszünsler auswirken. Weiterhin sollte geprüft werden, wie sich dieser Befall auf den Gehalt an Pilzgiften in den Maispflanzen auswirkt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 43% des Artikels.

Es fehlen 57%



Nürtingen