Nürtingen

Lebenslänglich für den Taximörder

20.07.2007, Von Philip Sandrock — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Gericht erkannte auch auf besondere Schwere der Schuld Es war ein äußerst schwerer und ungehemmter Gewaltausbruch

NÜRTINGEN/STUTTGART. Die Tat zeugt von einem äußerst schweren, unbarmherzigen und ungehemmten Gewaltausbruch, begründete Richter Wolfgang Pross das Urteil, das gestern im Taximord-Prozess gefällt wurde. Der Mann, der in der Nacht vom 23. auf den 24. Oktober letzten Jahres den Taxifahrer Ewald Pahl erstochen hat, wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Gericht stellte auch die besondere Schwere der Schuld fest, damit ist ausgeschlossen, dass der Täter vorzeitig nach 15 Jahren entlassen werden kann.

Er habe dem Opfer mindestens 28 Messerstiche zugefügt, führte der Richter aus. Davon seien elf lebensgefährlich gewesen und fünf absolut tödlich jeder für sich allein. Die erste Strafkammer des Landgerichts Stuttgart folgte mit dem Urteil den Forderungen von Staatsanwalt Thomas Schek und den Anwälten der Nebenkläger, der Witwe und dem Bruder des Ermordeten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Nürtingen