Schwerpunkte

Nürtingen

„Laut den Vögeln ist es Frühling im Wald“

10.02.2014 00:00, Von Christina Rintye und Angelique Wezel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Revierförster Richard Höhn zeigt die Auswirkungen der milden Wintertemperaturen auf Pflanzen und Tiere

Die Pflanzen- und Tierwelt zeigt ein ungewöhnliches Verhalten für diese Jahreszeit: Erste Knospen beginnen zu sprießen, Vögel stecken ihr Revier ab und die Natur zeigt sich in einem auffälligen Grün. Den Förstern wird die Arbeit durch die eher milden Temperaturen sehr erschwert.

Da der Boden nicht gefriert, ist er weich und schlammig – so kann das viele Holz nicht aus dem Wald gerückt werden. Foto: cri
Da der Boden nicht gefriert, ist er weich und schlammig – so kann das viele Holz nicht aus dem Wald gerückt werden. Foto: cri

NÜRTINGEN. Das Warten auf den lang ersehnten Wintereinbruch scheint vergeblich. Anstatt schneebedeckter Wiesen und Bäume findet man überall grünes Gras, das nicht aufhören will zu wachsen. Zum Leid aller Allergiker verteilt der Wind auch schon die ersten Pollen und wer genau hinhört, der kann den ein oder anderen Vogel zwitschern hören. Bei so vielen Frühlingsgefühlen erinnert nur der morgendliche Frost auf den Windschutzscheiben daran, dass wir uns eigentlich im Winter befinden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Nürtingen