Schwerpunkte

Nürtingen

Kunst voller Gegensätze – und Gemeinsamkeiten

12.01.2019 00:00, Von Andreas Warausch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bis zum 24. Februar sind in der Nürtinger Kreuzkirche unter dem Titel „Kunst Natur Umwelt“ Werke von Friedensreich Hundertwasser und Günther Uecker zu sehen

Gestern Abend wurde zum zwölften Mal in der Kreuzkirche die große winterliche Kunstausstellung der Stadt eröffnet. Schon am Vormittag hatte die Reuderner Galeristin Brigitte Kuder-Broß mit Oberbürgermeister Otmar Heirich die Ausstellung mit Werken von Friedensreich Hundertwasser und Günther Uecker der Presse vorgestellt.

Freuen sich auf die Ausstellung: Oberbürgermeister Otmar Heirich und Galeristin Brigitte Kuder-Broß. Foto: Holzwarth
Freuen sich auf die Ausstellung: Oberbürgermeister Otmar Heirich und Galeristin Brigitte Kuder-Broß. Foto: Holzwarth

NÜRTINGEN. „Damit schließt sich eigentlich ein Kreis“, sagte Heirich mit dem Blick auf die erste große Ausstellung. Auch die Premiere war damals Friedensreich Hundertwasser gewidmet. Faszinierend seien dessen Farben und Formen. Damals wie heute. Hundertwasser habe damals geholfen, das Eis zu brechen. Denn viele Skeptiker und Zweifler in der Stadt hätten nicht an einen nachhaltigen Erfolg des Ausstellungskonzepts geglaubt. Viele hätten sich Avantgarde statt Gebrauchskunst gewünscht. Aber man wollte eben mit den Ausstellungen im Winter in der Kreuzkirche auch Menschen an die Kunst heranführen, die sich sonst nicht unbedingt mit den feinen Künsten befassen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Nürtingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit