Nürtingen

Kulturförderung transparent machen

27.05.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kommunalwahl 2009: Vergabe von Mitteln an kultureller Arbeit anpassen

NÜRTINGEN (pm). Die momentan überflüssige Debatte über Fördermittel für den Club Kuckucksei legt die Mängel der Nürtinger Förderrichtlinien offen. Nach Auffassung der Gemeinderatsfraktion der Nürtinger Liste/Grüne reicht „fehlende Jugendarbeit“ nicht aus, um Fördermittel abzulehnen. Gleichzeitig wurden ja Einrichtungen benannt, denen die Stadt hohe Gelder gewährt, obwohl sie keine Jugendarbeit treiben.

Auf musikalischem Sektor klaffen die Förderbeträge ohnehin weit auseinander. Es gibt Musik treibende Vereine, die tatsächlich um jeden Euro betteln müssen, obwohl ihre Konzerte und Projekte unserer Stadt Reputation und Anerkennung und Besucher bescheren, weit über die Stadtgrenzen hinaus. Die bisherigen Maßgaben der Kulturförderung müssen nach der Kommunalwahl sofort aus dem Nähkästchen geholt, durchsichtig, vergleichbar und nachvollziehbar gemacht werden. Die vielfältige Nürtinger Kulturpalette muss aus diesen Richtlinien ablesbar sein. Förderung hat sich ausschließlich an der kulturellen Arbeit als solcher zu orientieren, nicht an politischen oder inhaltlichen Vorlieben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 46% des Artikels.

Es fehlen 54%



Nürtingen