Schwerpunkte

Nürtingen

Kontrolle über Motorik geht verloren

04.10.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Beim Infotag im Klinikum Nürtingen-Kirchheim stand auch die Parkinson-Krankheit im Mittelpunkt

NÜRTINGEN (sel). Wer unter Parkinson leidet, braucht zehnmal so viel Zeit und Geduld wie gesunde Menschen.: Dieser Satz eines Parkinson-Patienten macht eine der Auswirkungen dieser chronischen Krankheit deutlich und er zeigt zugleich, wie Parkinson-Erkrankte in der Gesellschaft empfunden werden. In der Nürtinger Klinik fand kürzlich ein Infotag rund um chronische Krankheiten statt. Eine von zahlreichen Selbsthilfegruppen, die sich auf dem Säer einem interessierten Publikum präsentierten, war die Parkinson-Regionalgruppe Kirchheim/Nürtingen. Der Kirchheimer Neurologe Dr. Uwe Mauz klärte bei dieser Gelegenheit darüber auf, wie die noch unerforschte Parkinson-Krankheit früh erkannt und durch rechtzeitige Therapie möglicherweise im Verlauf verzögert werden kann.

Wer über Gebühr Zeit und Geduld braucht, wer möglicherweise dazu noch zittert, der wird schnell auch von gesunden Ahnungslosen falsch eingeordnet. Dabei brauchen Parkinson-Patienten vor allem eines: Verständnis und Rücksichtnahme. Patienten empfinden häufig gerade die Reaktion der Umwelt als besonders schmerzlich. Der Verlust der Mimik, der Beweglichkeit, eintretende Sprachstörungen werden so fälschlicherweise als Zeichen eines geistigen Abbaus gesehen. Der Patient als Mensch gerät ins Abseits.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Nürtingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit