Anzeige

Nürtingen

Klimawandel setzt dem Wald zu

07.03.2007, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Förster im Kreis stellen sich mit ihren Zukunftsplanungen bereits darauf ein: Douglasie statt Fichte

Da habt ihr ja eine schöne Rosine rausgepickt: Hellauf begeistert zeigte sich Aichtals Förster Eberhard Klein gestern von dem Bestand im Gewann Katzenbach, den die Forstamtsleitung für das Pressegespräch zum Ende der Waldinventur im Staatswald im Kreisgebiet ausgewählt hatte. Doch die Vorzeige-Eichen täuschten nicht darüber hinweg: Auch auf den Forst zwischen Alb und Schurwald kommen harte Zeiten zu. Durch den Klimawandel.

Bei der so genannten Forsteinrichtung wird auch für die 6500 Hektar Staatswald im Kreis der Zustand erfasst, die Entwicklung geplant und die Arbeit der Förster kritisch überprüft: Wir wollen alle Funktionen des Waldes (Nutzung, Schutz und Erholung für den Menschen) auf Dauer sichern, gab dabei Landrat Heinz Eininger, seit der Verwaltungsreform quasi auch Oberförster im Kreis, als Devise aus.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 20%
des Artikels.

Es fehlen 80%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Nürtingen