Anzeige

Nürtingen

Klare Empfehlung an den Gemeinderat

12.12.2018, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zweite Bürgerbeteiligung zur Bebauung am Neckar endet mit einem von großer Mehrheit getragenen Vorschlag

Im September trafen sich erstmals nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Bürger, um sich mit der Bebauung und Nutzung des Grundstückes an der Neckarstraße zu befassen. Damals bat die Gruppe darum, Vorschläge zu bekommen. Die hatte Architekt Mathias Hähnig aus Tübingen nun ausgearbeitet und legte sie den Zufallsbürgern am Montag zur Diskussion vor.

So sieht der von den Zufallsbürgern favorisierte Entwurf für das Gelände am Neckar aus. Links die FKN. Foto: Hähnig-Gemmeke

NÜRTINGEN. Die sichtlich geschrumpfte Runde traf sich diesmal im Panoramasaal des K3N. Wieder mit dabei in der Rolle der passiven Zuhörer die Verwaltungsspitze und Vertreter aller Gemeinderatsfraktionen. Das Büro Hähnig-Gemmeke aus Tübingen hatte 2015 den städtebaulichen Wettbewerb Westlicher Neckar gewonnen und stellte vier Vorschläge zur Debatte, anschaulich dargestellt in Plänen, Visualisierungen und einem Modell mit austauschbaren Gebäudeelementen.

Gezeigt wurden nicht nur die aktuelle Situation auf dem Gelände, sondern auch eine Luftaufnahme aus dem Jahr 1943, auf der zu sehen ist, dass das heutige Gebäude der Freien Kunstakademie einst doppelt so lang war.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Anzeige

Nürtingen