Schwerpunkte

Nürtingen

Keine Senkung der Steuerhebesätze

08.04.2015 00:00, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im Haushalt 2015 der Stadt Nürtingen bleibt es bei den bisherigen Sätzen

Den Appell des Kämmerers, im Haushalt 2015 auf Steuersenkungen zu verzichten, nahmen sich die Gemeinderäte zu Herzen. Die Mehrheit folgte im Zuge der Etatberatung den Anträgen von CDU und Liberalen-Aktiven Bürgern-FWV nicht. Die Hebesätze von Grund- und Gewerbesteuer bleiben gleich. 695 000 Euro, die dringend benötigt werden, um das Aufgabenspektrum zu erfüllen.

NÜRTINGEN. Nächste Woche wird der Haushaltsplan 2015 der Stadt Nürtingen verabschiedet. Geschuldet ist diese Verspätung der Umstellung auf die doppische Haushaltsführung, die nicht nur die Kämmerei vor große Herausforderungen stellte. Nach der großen Etatberatung vor den Osterferien stehen die wesentlichen Fakten fest. Dazu gehören auch die Steuerhebesätze.

Die beiden Fraktionen CDU und Liberale-Aktive Bürger-FWV hatten sich für eine Senkung der Hebesätze starkgemacht und damit begründet, dass die Anhebung im Jahr 2010 als temporäre Maßnahme gedacht gewesen sei, um die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise zu überbrücken. Vor fünf Jahren war der Gewerbesteuerhebesatz von 370 auf 390 Prozentpunkte angehoben worden und die Grundsteuern A und B um 30 Prozentpunkte.

In den Nachbarkommunen sind die Hebesätze niedriger


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 42% des Artikels.

Es fehlen 58%



Nürtingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit