Nürtingen

"Keine Kinderbetreuung von der Stange"

04.01.2006 00:00, Von Andreas Warausch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Trägerverein Freies Kinderhaus arbeitet für bessere Rahmenbedingungen für Familien – Probleme durch Unterfinanzierung

NÜRTINGEN. Für die Politik ist es ein hochaktuelles Thema: Bundeskanzlerin Angela Merkel will „Familien stärken“, Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger will aus dem Ländle das kinderfreundlichste Bundesland machen. Diskutiert wird, wie die Rahmenbedingungen verbessert werden können – damit wieder mehr Kinder in die Welt gesetzt werden. Der Nürtinger Trägerverein Freies Kinderhaus, der unter anderem auf dem Gelände der Alten Seegrasspinnerei die Kinder-Kultur-Werkstatt betreibt, ist seit 20 Jahren bestrebt, positive Lebensbedingungen für Familien, Kinder und Jugendliche zu schaffen. Obwohl damit eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe übernommen wird, bleiben finanzielle Probleme nicht aus.

Der Trägerverein stellt die Kinder in den Mittelpunkt. Sie sollen als eigenständige Wesen begriffen werden, die in ihrer Entwicklung unterstützt und gefördert werden müssen. Kinder unterscheiden sich wie alle Menschen in ihren Bedürfnissen. So bedürfe es auch unterschiedlicher Betreuung, unterstreicht Pit Lohse. „Wir wollen keine Kinderbetreuung von der Stange“, sagt der Geschäftsführer des Trägervereins.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Nürtingen