Schwerpunkte

Nürtingen

Keine Besuche und keine Briefe

25.03.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Kinderhifswerk ChildFund stellt sich auf den Corona-Virus ein

NÜRTINGEN (pm). Das in Nürtingen ansässige Kinderhilfswerk ChildFund äußert sich in einer Pressemitteilung über verantwortliches Handeln in Zeiten der Corona-Pandemie. Dort heißt es: „Nach einer rasanten Ausbreitung hat die Covid-19-Pandemie auch alle Länder erreicht, in denen das Kinderhilfswerk ChildFund Deutschland mit Patenschaften oder anderen Projekten aktiv ist. Wir sehen uns in einer besonderen Verantwortung, die Menschen vor Ort vor den Gefahren, die von dem Virus ausgehen, zu schützen – insbesondere die Kinder und Familien.

Die Sicherung der Gesundheit ist seit Langem ein zentraler Bestandteil von ChildFund-Projekten. Dazu gehören insbesondere die Verbesserung der Wasser- und Sanitärversorgung, Hygienemaßnahmen an Schulen, Vorsorgeangebote für Schwangere und Kleinkinder sowie die Aufklärung zu Gesundheitsrisiken wie verschmutztes Wasser und falsche Ernährung. Angesichts der aktuell von Covid-19 ausgehenden Gefahr hat ChildFund diese bereits vorhandenen Maßnahmen verstärkt und wo nötig an die speziellen Erfordernisse angepasst, wie sie von Experten empfohlen werden.“

Ein Nothilfefonds wurde eingerichtet


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 55% des Artikels.

Es fehlen 45%



Nürtingen