Schwerpunkte

Nürtingen

Kastanien

15.09.2010 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(ug) Der Sommer neigt sich seinem Ende zu und es bleibt nur die Hoffnung, dass er uns mit einigen Sonnentagen noch eine Verlängerung gönnt. Wenn jedoch die stacheligen Fruchtschalen an den Kastanienbäumen ihren braun-weißen Inhalt freigeben, ist das ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Herbst naht. Innerhalb kurzer Zeit werfen die Bäume verschwenderisch ihre Früchte in einer solchen Fülle ab, dass man fast bedauern mag, damit nichts anfangen zu können. Zumindest in unseren Breiten, sind doch die nussartigen Kugeln für den Menschen ungenießbar, ja sogar giftig. Und eigentlich ist die bei uns verbreitete sogenannte Rosskastanie gar kein Kastaniengewächs, sondern wird nur wegen ihrer Ähnlichkeit mit der vor allem in Süd- und Südosteuropa verbreiteten Edelkastanie so genannt.

Diese dagegen war vor allem in bergigen Regionen bis ins 19. Jahrhundert ein Hauptnahrungsmittel und lieferte den Menschen wegen ihres hohen Gehalts an Stärke und Saccharose jede Menge Kohlehydrate. Daher rührt auch der süßliche Geschmack der sogenannten Esskastanien. Darüber hinaus ist sie, obgleich im Gegensatz zu anderen Nüssen fettarm, reich an lebensnotwendigen, also essentiellen Fettsäuren. Die französische Küche schätzt auch heute noch die Vorzüge der Edelkastanie, die im Nachbarland noch verbreitet kultiviert wird. Auf Korsika erlebt sie sogar zu Bier gebraut eine Renaissance, durchaus trinkbar. Bei uns findet man sie immer wieder mal als Füllung einer Weihnachtsgans und auch in den Regalen der Lebensmittelabteilungen werden sie zu dieser Zeit wieder öfters angeboten, lassen sie sich doch gebraten im Ofen einfach zubereiten. Im Gegensatz zum Holz der Rosskastanie wird das der Edelkastanie auch für die Möbelproduktion geschätzt. Doch auch unsere Kastanienbäume haben ihre Vorzüge. In Parks und an Alleen sind sie hervorragende Schattenspender, erfreuen mit prächtigen Blütenständen, Förstern dienen die Früchte noch als Wildfutter und Extrakte aus Blättern und Wurzeln sollen durchblutungsfördernd und ebenso gegen Husten und Durchfall wie auch als UV-Schutz wirken, heißt es. Einen unbestrittenen Nutzen hat die Kastanie jedenfalls: als Bastelmaterial ist sie bei Kindern immer noch beliebt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 68% des Artikels.

Es fehlen 32%



Nürtingen