Nürtingen

Junge Familien bei der Erziehung beraten

04.01.2012 00:00, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nach sechs Jahren wurde die Finanzierung für das Projekt „Babyhochdrei“ eingestellt

Familie, Erziehung und Bildung stehen häufig im Mittelpunkt öffentlicher Diskussionen. Und immer dann, wenn es Probleme in einer Familie gibt, ist auch von frühen Hilfen die Rede. Läuft ein Projekt gut, gerät es aus dem Blickfeld und läuft Gefahr, durchs Raster zu fallen. Wie jetzt mit dem Projekt „Babyhochdrei“ geschehen, das mangels Unterstützung eingestellt wurde.

NÜRTINGEN. Junge Familien beziehungsweise junge Erwachsene in der Familiengründungsphase beziehungsweise später in Erziehungsfragen zu begleiten, darauf gründete das Projekt „Babyhochdrei“, das 2005 vom Familien- und Gesundheitszentrum (Fuge) und hier maßgeblich von Diplom-Sozialpädagogin Daniela Fraenkel konzipiert wurde. Gemeinsam mit dem Trägerverein Freies Kinderhaus und hier ganz speziell mit der Jugendwerkstatt wurde ein Konzept erarbeitet, um junge Erwachsene, die selbst in sozial schwierigen Verhältnissen aufgewachsen sind, zu begleiten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Nürtingen