Schwerpunkte

Nürtingen

In Nürtingen ist die Hochwasserlage entspannt

11.01.2011 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Regen und Schneeschmelze ließen in den vergangenen Tagen die Flüsse in ganz Deutschland anschwellen. Nun fallen, zumindest am Neckar, die Pegelstände wieder und das Ende der Niederschläge lässt die Nürtinger aufatmen. Bis zum vergangenen Samstag um 14 Uhr stieg das Wasser an der Messstelle in Kirchentellinsfurt auf über 3,22 Meter an. Doch Fachleute sehen die Lage entlang des Flusses stabil: Weder am Neckar, noch an dessen Zuflüssen im Nürtinger Raum seien die Pegelstände kritisch. Steinach und Tiefenbach führten zwar mehr Wasser als üblich, seien aber im „grünen Bereich“, sagt Rolf Binder, Kom- mandant der Feuerwehrabteilung Stadtmitte. „In Nürtingen ist die Lage entspannt“, betont er. Dennoch sei man gut vorbereitet: für den Alarmfall ist im Tiefenbachtal ein Sandsacklager eingerichtet. Sandsäcke würden aber erst für den Fall gebraucht, dass der Neckar deutlich mehr Wasser führt als zurzeit, so Binder: „Ab einem Stand von vier Metern wird ein Voralarm ausgelöst.“ Das bedeutet, dass erste Hochwasserschutzmaßnahmen eingeleitet würden. So würden beispielsweise Klärwerke gesichert. Erst ab einem Stand von über fünf Metern gelte für Nürtingen Hochwasseralarm. Davon seien die Wasserstände der vergangenen Tage jedoch weit entfernt gewesen. Gestern Abend um 17 Uhr stand das Wasser in Kirchentellinsfurt bei 2,70 Metern – Tendenz weiter fallend. psa/Foto: Holzwarth


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 56% des Artikels.

Es fehlen 44%



Nürtingen