Schwerpunkte

Nürtingen

In der Hölderlinstadt blüht der „Nürtinger Sommer“

04.06.2014 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Es ging fast lautlos vonstatten: bereits im zweiten Jahr ziert nun den Grünstreifen entlang der B 313 in Nürtingen eine neue Blumenmischung. Derzeit blüht Mohn in strahlendem Rot. Gemeinsam mit dem Frickenhäuser Saatguthändler Knapkon sei der „Nürtinger Sommer“ eigens für die Hölderlinstadt entwickelt worden. „Wir wollten etwas Neues ausprobieren“, sagt der städtische Grünplaner. Die neue Mischung habe den Vorteil, dass die Pflanzen nicht so hoch wachsen, wie die des Mössinger Sommers. Deshalb habe man sich im vergangenen Jahr zu einem Wechsel entschlossen. „Wir mussten das Pflanzsubstrat ohnehin austauschen“, sagt Kuthe. Danach habe man die neue Blumenmischung ausgesät und sei überrascht, dass sie in diesem Jahr erneut blüht: Eigentlich handelt es sich beim „Nürtinger Sommer“ um eine einjährige Mischung. Aber der milde Winter habe wohl einige Pflanzen überleben lassen, mutmaßt der Grünplaner. Deshalb habe man dieses Jahr gar nicht säen müssen. Es bleibt jedoch spannend, ob auch die Sommerblüher so gut gedeihen, wie der Mohn, der seit Mitte Mai die Straßen schmückt. Ausgedient hat der Mössinger Sommer auch entlang der Hochwiesenstraße. Es habe ökologische Bedenken gegeben, so Kuthe, weil die Saatmischung zwar schön aussehe, jedoch für Bienen und andere Insekten wenig Nahrung biete. Außerdem kämen die Blüten hier in der Gegend nicht natürlich vor. Nun habe man auf den Grünstreifen eine mehrjährige Blütenmischung ausgesät, die vor allem einheimische Pflanzen enthalte. psa/Foto: Privat

Nürtingen