Schwerpunkte

Nürtingen

Hochwasserschutz muss dringend verbessert werden

04.07.2013 00:00, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Planungsbüro hat im Auftrag der Stadt Dämme und Schutzwände untersucht – Ortsvorsteher Hauber drängt auf rasche Umsetzung

Wie wichtig der Hochwasserschutz für Nürtingen und seine Stadtteile ist, hat sich vor einigen Wochen gezeigt. Nürtingen ist noch glimpflich davongekommen. Trotzdem sind weitere Investitionen in den Hochwasserschutz notwendig, wie Untersuchungen jetzt ergeben haben.

NÜRTINGEN. Vertreter des beauftragten Ingenieurbüros Winkler und Partner hatten im Rahmen der Vorplanung auf 14,3 Kilometern Wände und Dämme untersucht. Dabei, so die Ingenieure, habe sich gezeigt, dass bei einem Jahrhunderthochwasser (HQ 100) Schutzeinrichtungen zu niedrig und Dämme nicht standfest genug sind.

Sieben Bereiche wurden von den Fachleuten genauer unter die Lupe genommen und die Ergebnisse am Dienstag im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss vorgestellt.

Für den Bereich Zizishausen und Au wird eine Deichsanierung mit Spundwänden vorgeschlagen. Im Bereich Alleenstraße/Wörthstraße sind die Schutzwände im Abschnitt an der Steinachmündung zu niedrig. Hier wird für mobile Aufsatzelemente plädiert, die im Hochwasserfall montiert werden können. Außerdem ist im Wörthbereich der Dammneubau geplant.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Nürtingen