Schwerpunkte

Nürtingen

Hochschule für alle

18.06.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (pm). Das Thema der Hochschule für alle am Mittwoch, 20. Juni, widmet sich der Nachhaltigen Regionalentwicklung. Silvia Weidenbacher erläutert dies am Praxisbeispiel des Landschaftsparks Rems. Beginn ist um 19.30 Uhr im Hörsaal 111 der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt im Neckarsteige-Areal in Nürtingen.

Im dritten und letzten Vortrag der Reihe Hochschule für alle im Sommersemester steht am 20. Juni das Thema Regionalentwicklung im Mittelpunkt. Unter der Leitung von Professorin Dr. Cornelia Bott behandelt die Hochschule für alle diesmal unter anderem die Frage, wie es möglich ist, unter Einbeziehung kommunaler Experten die besten Ergebnisse für eine erfolgreiche und nachhaltige regionale Entwicklung zu erzielen. Wenn Planungsergebnisse umgesetzt werden sollen, müssen auch die Planungsprozesse entsprechend gestaltet werden. Als Schlüsselbegriff nachhaltiger Entwicklung gilt, die Menschen vor Ort direkt daran zu beteiligen. Die Region bist Du lautet deshalb nicht umsonst der Untertitel der Veranstaltung. Als beispielhaft hierfür gilt der Leitbildprozess im Remstal. Fachleute aus 15 Städten und Gemeinden, Vertreter verschiedener Ämter und Verbände und der Verband Region Stuttgart haben dort ein Jahr lang gemeinsam an einem Leitbild für die Entwicklung gearbeitet. Von diesem Prozess wird Silvia Weidenbacher berichten. Die Landschaftsplanerin hat in Nürtingen studiert und ist heute Referentin beim Verband Region Stuttgart.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 57% des Artikels.

Es fehlen 43%



Nürtingen