Schwerpunkte

Nürtingen

Hochbehälter wird komplett abgedichtet

21.06.2016 00:00, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Schaden am Reservoir auf dem Ersberg wird als mögliche Ursache für erhöhte Keimzahlen gesehen

Seit zwei Wochen chloren die Stadtwerke Nürtingen das Trinkwasser im Versorgungsgebiet des Hochbehälters Ersberg. Bei einer Routineprobe wurden geringfügig erhöhte Grenzwerte für Keime gefunden. Als Ursache wird nun eine undichte Stelle in der Decke des Behälters vermutet, der mit Erdreich abgedeckt ist.

Wo der Schaden vermutet wird, grub man am kreisrunden Hochbehälter Erdreich ab, doch zeigt sich für Josef Budja (Bild) von den Stadtwerken keine eindeutige Eintrittsstelle für keimbelastetes Regenwasser. Fotos: Holzwarth
Wo der Schaden vermutet wird, grub man am kreisrunden Hochbehälter Erdreich ab, doch zeigt sich für Josef Budja (Bild) von den Stadtwerken keine eindeutige Eintrittsstelle für keimbelastetes Regenwasser. Fotos: Holzwarth

NÜRTINGEN. Bei den Keimen handelt es sich um coliforme Bakterien. „Wir informierten sofort das Gesundheitsamt und chlorten in Abstimmung mit diesem das Wasser im Behälter“, so Stadtwerke-Geschäftsführer Volkmar Klaußer. Damals wie heute habe keine Gesundheitsgefahr bestanden. Das Wasser abzukochen sei nicht nötig, nach der Chlorung seien in den verschiedenen Kontrollentnahmestellen keine Keime mehr festzustellen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Nürtingen