Nürtingen

Hervorragendes Ergebnis für die Högy-Sinfoniker

11.11.2019 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Alle vier Jahre richtet der Deutsche Musikrat einen bundesweiten Orchesterwettbewerb aus, bei dem sich Ensembles in verschiedenen Wertungskategorien miteinander messen können. Im Landesentscheid, der in der Stadthalle Metzingen stattfand, trat auch das Sinfonieorchester des Hölderlin-Gymnasiums Nürtingen mit seinem Leiter Ralf Ellinger an und erzielte ein ausgezeichnetes Resultat. Die Bühne der Halle schien kaum genug Platz für die rund 60 jungen Musiker und ihre Instrumente zu bieten, und Hermann Wilske, seines Zeichens Präsident des Landesmusikrates, zeigte sich erfreut, dass Ensembles dieser Größe an einer Schule überhaupt noch möglich sind. Das Orchester hatte mit seinem Dirigenten ein anspruchsvolles, halbstündiges Programm vorbereitet. Dieses bestand aus selbst gewählten Werken von Beethoven und Dvořák sowie dem Pflichtstück „Raptus“ von Enjott Schneider. Dass sich die intensiven Proben im Vorfeld gelohnt haben, wurde eindrucksvoll bewiesen. Die Spielfreude, gepaart mit exakter Artikulation und Intonation und ausgeglichener Balance zwischen den Instrumentengruppen, begeisterte die Zuhörer. Auch die Jury zeigte sich angetan von der dargebotenen Leistung und belohnte den Auftritt mit 22,5 von 25 möglichen Punkten, dem Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ und einer optionalen Weiterleitung. Dies bedeutet, dass die Chance besteht, dass die Högy-Sinfoniker beim Bundesorchesterwettbewerb im Mai 2020 in Bonn antreten dürfen. Vielleicht lässt sich dort ja an die Zeiten anknüpfen, als das Orchester unter Leitung von Walter Schuster 1986 in Würzburg erfolgreich war. pm

Nürtingen