Schwerpunkte

Nürtingen

Gisela Erler lobt Manuel Werner

04.02.2016 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nächsten Mittwoch übergibt die SPD das Ei der Heckschnärre

NÜRTINGEN (pm). Der Träger des Eis der Heckschnärre 2016 heißt Manuel Werner. Die „Eierkommission“ der Nürtinger SPD hat dies im November einstimmig beschlossen. Am Aschermittwoch, 10. Februar, um 19 Uhr bekommt er in der Glashalle des Nürtinger Rathauses diese Auszeichnung überreicht.

Manuel Werner hat sich mit der Erforschung jüdischen Lebens zur Zeit des Dritten Reiches an verschiedenen Orten, besonders auch in Nürtingen, einen Namen gemacht. In seinem Buch „Juden in Nürtingen in der Zeit des Nationalsozialismus“, 1998 erschienen, beschreibt er das Schicksal der jüdischen Familien, die in Nürtingen wohnten.

Auch vielen Schicksalen der verfolgten Sinti und Roma ist er nachgegangen, hat sie dokumentiert und ihnen damit (nicht nur aus Sicht der Eierkommission) ein Stück ihrer Würde zurückgegeben. In mehreren Reportagen, die in den vergangenen Jahren in unserer Zeitung erschienen, machte er eine breite Öffentlichkeit mit Vergangenheit und Gegenwart von Roma-Familien bekannt.

Seit drei Jahren arbeitete er innerhalb einer Gruppe engagierter Nürtinger an der Aktion „Denk Ort“ (Tafel vor der Kreuzkirche) mit. Damit wird an Männer, Frauen und Kinder aus Nürtingen und Umgebung erinnert, die unter der Herrschaft des Nationalsozialismus ermordet wurden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 61% des Artikels.

Es fehlen 39%



Nürtingen