Schwerpunkte

Nürtingen

Gentechnikforschung abgelehnt

08.03.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dr. Arpad Pusztai berichtete in der Seegrasspinnerei über Versuche

NÜRTINGEN (pm). Der bekannte Gentechnikforscher Dr. Arpad Pusztai war jüngst zu Gast in der Seegrasspinnerei in Nürtingen. Pusztai war Forscher im angesehenen Rowett Research Institute in Aberdeen. Im Jahre 1998 hatte die britische Regierung einen Gentechnik-Fütterungsversuch beim Rowett Institute in Auftrag gegeben, um zu prüfen, ob gentechnisch veränderte Futtermittel Auswirkungen auf die Tiere haben. Die Projektleitung wurde dem sehr erfahrenen Wissenschaftler übertragen, der bis zum damaligen Zeitpunkt über 300 wissenschaftliche Arbeiten publiziert hatte.

Pusztais Forschungsergebnisse waren niederschmetternd. Das Immunsystem der Versuchstiere sei zusammengebrochen, Leber und Nieren seien größer geworden und das Wachstum der Tiere insgesamt sei verringert worden. Vor laufender Kamera befragt, ob er gentechnisch veränderte Lebensmittel essen würde, sagte Pusztai: Nach den Ergebnissen unserer Forschungen würde ich gentechnisch veränderte Nahrungsmittel nicht anrühren. Es ist skandalös, dass die britische Bevölkerung als Versuchskaninchen missbraucht wird. Der Direktor des Instituts habe die Seriosität der Untersuchungen bestätigt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Nürtingen