Schwerpunkte

Nürtingen

Gebühren nur für die Notbetreuung

17.02.2021 05:30, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im Januar und Februar erlässt Stadt Nürtingen Beiträge für die Kita- und Schulkindbetreuung

NÜRTINGEN. Den Ärger von Kita-Eltern hat die Stadt Nürtingen im Januar auf sich gezogen. Obwohl es coronabedingt keine Betreuung in den Nürtinger Kindertageseinrichtungen gab, zog die Stadt den Januarbeitrag von den Konten der Eltern ein. Dabei, so Bürgermeisterin Annette Bürkner, handelte es sich um ein Versehen. Jetzt hat der Gemeinderat entschieden, dass die Kitabeiträge und die Gebühren für die Schulkindbetreuung für die Monate Januar und Februar erlassen werden.

Als Ausgleich für die für den Monat Januar bereits eingezogenen Beiträge wird die Fälligkeit zum 1. Februar und für den Februar zum 1. März ausgesetzt. Diese Entscheidung fiel auch vor dem Hintergrund, dass das Land mittlerweile in Aussicht gestellt hat, den Kommunen den Einnahmeausfall bei den Elternbeträgen für den Zeitraum der geschlossenen Einrichtungen in Höhe von 80 Prozent auszugleichen.

Seit dem Corona-Lockdown am 16. Dezember findet auch in Nürtingen kein regulärer Kitabetrieb mehr statt und auch die Schulkindbetreuung ist bis auf die Notbetreuung eingestellt. Die Schließung soll nach bisherigem Stand bis 21. Februar andauern. Die zulässige Notbetreuung werde derzeit von circa 25 Prozent der Kinder in Anspruch genommen, so Sven Singler, der Leiter des Amtes für Bildung, Soziales und Familie.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 48% des Artikels.

Es fehlen 52%



Nürtingen