Nürtingen

Frau kämpft um ihr Kosmetikstudio

21.04.2011, Von Günter Schmitt — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Sie gab belegten Zähnen den alten Glanz zurück – Trotz Verurteilung will sie nicht aufgeben

NÜRTINGEN. Nicht jeder kühne Sprung in die Selbständigkeit führt zum gewünschten Erfolg. Diese Erfahrung musste eine zahnmedizinische Fachassistentin aus einer Kreisgemeinde machen. Sie hatte in einem eigens dafür eröffneten Kosmetikstudio für Zahnkosmetik Zahnreinigungen mit einem sogenannten Airflowgerät vorgenommen. Richter Mikhail Stogianidis verurteilte sie deshalb wegen „unerlaubter Ausübung der Zahnheilkunde“ zu einer Geldstrafe von 300 Euro.

Die 30-Jährige will sich damit nicht abfinden. Ihr Verteidiger will mit ihr notfalls durch mehrere Instanzen gehen. Er scheint damit nicht chancenlos zu sein. Selbst der Richter fand die rechtliche Abgrenzung zwischen Zahnheilkunde und Zahnkosmetik etwas „schwammig“. Ihre Behandlung sei rein kosmetischer Natur, sagte die Frau, sie greife nicht in die medizinische Domäne des Zahnarztes ein. Aufgrund ihrer 14-jährigen Erfahrung als Zahnarzthelferin könne sie sehr wohl zwischen Heilkunde und Kosmetik unterscheiden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 15% des Artikels.

Es fehlen 85%



Nürtingen