Schwerpunkte

Nürtingen

Expertenrunde gibt Empfehlungen

22.08.2012 10:44, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Technische Beigeordnete Andreas Erwerle spricht im Interview über die Aufgaben des neu eingerichteten Gestaltungsbeirats

Vor einem Jahr hat der Nürtinger Gemeinderat beschlossen, in Gestaltungsfragen den Rat von Experten einzuholen. Im Juli haben die Kommunalpolitiker der vorgeschlagenen Besetzung für den Gestaltungsbeirat zugestimmt. Welche Erwartungen verbindet der Technische Beigeordnete der Stadt Nürtingen mit dem Gremium? Wir sprachen mit Andreas Erwerle.

Herr Erwerle, der Gemeinderat hat beschlossen, einen Gestaltungsbeirat einzurichten. Wann trifft sich das Gremium zum ersten Mal?

Die Mitglieder treffen sich am 13. November in Nürtingen, um sich gegenseitig kennenzulernen und die Stadt zu besichtigen. Am selben Abend ist auch eine Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses, in der sich die Damen und Herren kurz vorstellen werden. Der Termin für die erste Arbeitssitzung steht noch nicht fest.

Wer gehört dem Gremium an?

Professor Horst Ermel, Kaiserslautern; Landschaftsplanerin Sabine Gilcher, Freiburg; Professor Dr. Franz Pesch, Stuttgart; Diplom-Ingenieur W. Schmidt, Pforzheim. Nachrückerin, falls ein Bewerber ausscheidet, ist Professor Ute Meyer, Stadtplanerin an der Hochschule Biberach.

Nach welchen Kriterien wurden die Experten ausgewählt?

Wir wollten eine Mischung aus guten Architekten, Stadt- und Landschaftsplanern, die idealerweise schon Erfahrung als Mitglied in einem Gestaltungsbeirat mitbringen. Weiteres Kriterium war, dass sie schon als Preisrichter tätig waren und auf eigene Erfolge bei Wettbewerben verweisen können. Außerdem gab es Vorschläge der Gemeinderatsfraktionen – die Nürtinger Liste/Grüne, die ein solches Gremium beantragt hat, war sehr rührig. Abgestimmt haben wir uns auch mit dem Bund der Architekten und der Kammergruppe.

Welche Aufgaben hat ein Gestaltungsbeirat?

Andreas Erwerle, der Technische Beigeordnete der Stadt Nürtingen, trifft in Abstimmung mit dem Gemeinderat die Entscheidung, welche städtebaulich bedeutenden Vorhaben dem Gestaltungsbeirat zur Begutachtung vorgelegt werden.  Foto: Lieb
Andreas Erwerle, der Technische Beigeordnete der Stadt Nürtingen, trifft in Abstimmung mit dem Gemeinderat die Entscheidung, welche städtebaulich bedeutenden Vorhaben dem Gestaltungsbeirat zur Begutachtung vorgelegt werden. Foto: Lieb

Die Aufgaben ergeben sich aus der Geschäftsordnung. Der Gestaltungsbeirat wird vorgelegte Bauvorhaben beurteilen, die von städtebaulicher Bedeutung sind. Das kann sowohl die Kernstadt als auch den Außenbereich betreffen. Vorlegen werden wir auch größere Vorhaben in den Stadtteilen. Ein Einfamilienhaus, das dem Bebauungsplan entspricht, ist sicher nicht dabei. Wir werden den Gestaltungsbeirat darüber hinaus in die Vorbereitung von städtebaulichen Wettbewerben einbeziehen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 39% des Artikels.

Es fehlen 61%



Nürtingen