Schwerpunkte

Nürtingen

Esel von Wesel

04.04.2006 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Esel von Wesel

„Wie heißt der Bürgermeister von Wesel?“ wurden schon hunderte von Echos in den Alpen, den Karpaten und im Himalaya gefragt. Alle antworteten sie das Gleiche: „Esel, Esel, Esel“. Was wissen schon die Echos vom Zillertal bis Katmandu über die 64 500 Einwohner zählende Stadt Wesel am Niederrhein? Nichts wissen sie, denn die Stadt wird gewiss nicht seit Jahrhunderten von einer Dynastie der Esel oder gar einem einzigen Untoten namens Esel regiert. Vielmehr hat Wesel gar keinen Bürgermeister, sondern eine Bürgermeisterin namens Ulrike Westkamp von der SPD. Auch unter ihren Vorgängern befand sich kein Esel. Ein Fluthgraf, ein Poppelbaum, ein Haubitz, aber nirgendwo ein Esel. Nicht einmal die ganze Stadt heißt nach dem Grautier – das Wappen zeigt eindeutig ein Wiesel. Doch in Wesel mag man den Esel mittlerweile und lässt die Kinder aus dem Kindergarten Esel basteln. Auch ein Esel-Lied gibt es und eine Statue des Tierchens steht an zentraler Stelle. Seit 1972 kürt außerdem der örtliche Karnevals-Ausschuss den Esel von Wesel und verleiht ihm den Eselsorden. Unter anderen Nachrichtensprecher Jan Hofer, Ex-Wirtschaftsminister Wolfgang Clement und Ex-Verkehrsminister Matthias Wissmann können sich nun „Esel von Wesel“ nennen. bg


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 56% des Artikels.

Es fehlen 44%



Nürtingen