Anzeige

Nürtingen

Erneute Initiative zum Wegfall der Busspur über den Schillerplatz

19.01.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bereits vor vier Jahren wurde auf Anregung einer Bürgerinitiative ein Versuch gestartet, nun bringt die CDU-Fraktion im Nürtinger Gemeinderat das Anliegen in Erinnerung: die Busspur über die Fußgängerzone an der Volksbank und am Schillerplatz soll eingestellt werden. Stattdessen soll mit einer nochmaligen Probefahrt geprüft werden, ob Linienbusse über die Uhlandstraße und den Steinenberg beziehungsweise die Frickenhäuser Straße und den Kührain geführt werden können. Die Bürgerinitiative wies seinerzeit unter anderem auf die Gefährdungen wegen des Spielbereichs im Kreuzkirchpark hin, Thaddäus Kunzmann (CDU) gab nun weiter zu bedenken: „Es ist der einzige Teil der Fußgängerzone, dessen Aufenthaltsqualität aufgewertet werden kann, weil es eine sonnige Stelle ist.“ Er wisse, dass eine andere Linienführung mit dem restlichen Verkehr vertaktet werden müsse, weshalb eine Änderung gut vorzubereiten se.i Für Bernd Sackmann (Nürtinger Liste/Grüne) ist ebendieser Punkt entscheidend: „Wir stehen dem kritisch gegenüber, weil die Verzögerungen den Fahrplan in der Fläche gefährden.“ Andreas Teufel, bei der Stadt für Nahverkehr zuständig, bestätigte: „Die Route ist für Busse fahrbar, wenn auch mit Zeitverlust.“ Technischer Beigeordneter Andreas Erwerle wies auf das Gestaltungskonzept hin, das derzeit für die Innenstadt unter Bürgerbeteiligung erstellt wird: „Die Frage sollte in diesem Rahmen erörtert werden.“ Das Forum Handicap, so die Verwaltung, habe bereits darauf hingewiesen, dass die Innenstadt für gehbehinderte Menschen gut erreichbar bleiben müsse. Gegen einen erneuten Fahrversuch sprach sich jedoch niemand aus. Foto: Holzwarth

Nürtingen