Anzeige

Nürtingen

Energieagentur wird dennoch flügge

24.11.2010, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kreis will nicht mehr als 2000 Euro beisteuern – Beratungszentrum laut Oberbürgermeister auch nach Förderphase auf gutem Weg

Ende dieses Jahres läuft die Förderphase für das Energieberatungszentrum im Kreis Esslingen mit Sitz in Nürtingen aus. Insgesamt 100 000 Euro, verteilt auf drei Jahre, gab es vom Land als Anschub. Dieses Geld muss ab dem nächsten Jahr aus Eigenmitteln aufgebracht werden. Trotz mancher Unkenrufe ist Nürtingens Oberbürgermeister Otmar Heirich überzeugt: „Es geht weiter.“

NÜRTINGEN. Die Mehrzahl der Landkreise in Baden-Württemberg kann mittlerweile auf zentrale Energieagenturen verweisen, die auf Grund ihrer Satzungen keine kommerziellen Interessen verfolgen. So sind sie Garant für eine neutrale Beratung, vor allem in Fragen der energieeffizienten Gebäudetechnik und Sanierung. Zur Verbreitung dieser Einrichtungen hat wesentlich ein Landesprogramm beigetragen, das für die ersten drei Jahre eine Anschubfinanzierung von insgesamt 100 000 Euro gewährt. Bedingung dafür ist es, die Beratungsleistungen für den gesamten Landkreis anzubieten und die Einrichtung mindestens fünf Jahre lang zu betreiben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 17% des Artikels.

Es fehlen 83%



Anzeige

Nürtingen