Schwerpunkte

Nürtingen

Eine starke Frau

03.04.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Schüler der GSR berichten von einer Lesung mit Ruth Weiss

NÜRTINGEN (gsr). Kürzlich las die Autorin Ruth Weiss im Bürgertreff aus ihrem Roman Meine Schwester Sara. Die Abschlussklassen der Geschwister-Scholl-Realschule waren sehr interessiert an der Autorin und ihrem Werk. Ruth Weiss, immerhin vor zwei Jahren für den Friedensnobelpreis nominiert, verstand es, die diesjährige Prüfungslektüre der Realschulen in Baden-Württemberg ihrem wissbegierigen Publikum vorzustellen. Hier berichtet die Klasse 10a über die Lesung.

In der Erzählung Meine Schwester Sara adoptiert eine Burenfamilie in Südafrika ein vierjähriges Waisenkind aus Deutschland. Die kleine Sara wird nach Bekanntwerden ihrer jüdischen Herkunft von der Familie ausgeschlossen. Lediglich ihr Adoptivbruder Jo und die Adoptivmutter halten zu ihr, soweit es die patriarchalische Familienstruktur der Buren zulässt. Sara lehnt sich gegen ihre Familie auf und setzt sich gegen die Apartheid ein. Erst während eines Gerichtsverfahrens erfährt sie von ihrer wahren Abstammung und lernt eine Zeugin kennen, die ihr Auskunft über ihre wahre Mutter und deren Tod im Konzentrationslager Bergen-Belsen geben kann.

Im weiteren Verlauf der Geschichte muss die politisch engagierte Sara untertauchen und nimmt erst Jahre später wieder Kontakt mit ihrem Adoptivbruder Jo auf. Es entsteht eine kurze Liebesgeschichte zwischen Jo und Sara, die brutal mit Saras Tod beim Soweto-Aufstand im Jahr 1976 endet.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Nürtingen