Schwerpunkte

Nürtingen

Eine Idee nimmt Gestalt an

25.08.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Skulptur „Versöhnung“ wurde auf dem halbanonymen Urnengrabfeld in Hardt enthüllt

Viele Hardter waren jüngst der Einladung gefolgt, um an der Enthüllung der Skulptur „Versöhnung“ auf dem Friedhof dabei zu sein. Umrahmt wurde die kleine Feierstunde vom Gemischten Chor Hardt. Gekommen waren Ortsvorsteher Bernd Schwartz, viele Ortschaftsräte, Pfarrerin Sylvia Unzeitig und Mitglieder des Kirchengemeinderats.

Nach den Gedanken zur Versöhnung durch Karin Weinmann schritten Steinmetz Alfred Jüttner und Ortsvorsteher Bernd Schwartz zur Tat und enthüllten die Skulptur auf dem Friedhof.  bs
Nach den Gedanken zur Versöhnung durch Karin Weinmann schritten Steinmetz Alfred Jüttner und Ortsvorsteher Bernd Schwartz zur Tat und enthüllten die Skulptur auf dem Friedhof. bs

NT-HARDT (bs). Die Bestattungskultur hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Urnengräber und andere Grabformen, wie Baumgräber werden stärker nachgefragt. Der Friedhof in Nürtingens kleinstem Ortsteil Hardt stellt mit seinen doppelbreiten Familiengräbern und Wahlgräbern zwar noch eine Ausnahme dar, aber der grundsätzliche Wandel macht auch hier nicht halt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 39% des Artikels.

Es fehlen 61%



Nürtingen