Schwerpunkte

Nürtingen

Ein Trost in Zeiten leerer Opferstöcke

05.05.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Evangelische Gesamtkirchengemeinde Nürtingen belegt beim Fundraisingpreis der Landeskirche den zweiten Platz

Klaus Hauber, Mesner an der Nürtinger Stadtkirche, präsentiert das ernüchternde Ergebnis der Opferstockleerung. Foto: privat
Klaus Hauber, Mesner an der Nürtinger Stadtkirche, präsentiert das ernüchternde Ergebnis der Opferstockleerung. Foto: privat

NÜRTINGEN (pm). Seit bereits sieben Wochen finden aufgrund der Corona-Pandemie in den Nürtinger Kirchen keine „normalen“ Gottesdienste mehr statt. Dies bedeutet damit auch, dass die Opfer, die sonst bei jedem Gottesdienst gegeben werden, wegbrechen. In den Kirchen, die derzeit täglich für die Gläubigen zur Einkehr und zum stillen Gebet geöffnet werden, können zwar noch Opfer gegeben werden – aber dies ist selbstverständlich nur ein Bruchteil von den sonstigen Beträgen. Klaus Hauber, Mesner an der Stadtkirche St. Laurentius, nach dem Leeren der Opferstöcke: „Ich leere diese jetzt nach circa fünf Wochen wieder zum ersten Mal. Wo sonst nach jedem Gottesdienst ein gut gefüllter Korb zusammenkommt, ist derzeit der Boden des Körbchens kaum bedeckt.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Nürtingen