Schwerpunkte

Nürtingen

Ein Spielball der politischen Mächte

01.07.2013 00:00, Von Nicole Mohn — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Beim Sommertreffen der Bessarabiendeutschen in Nürtingen stand die Geschichte der Volksgruppe im Mittelpunkt

Fast 200 Jahre ist es her, dass Menschen aus Westpreußen und Württemberg sich aufmachten, um in Bessarabien ihr Glück zu suchen. 1940 kamen viele zurück in das Land ihrer Väter. Hier bemüht sich der Bessarabiendeutsche Verein heute, die Tradition und Kultur der Volksgruppe zu bewahren. Am Sonntag hielt der Verein sein Sommertreffen im Nürtinger K3N ab.

Werner Schäfer vom Bessarabiendeutschen Verein sprach in der Stadthalle. Foto: zog
Werner Schäfer vom Bessarabiendeutschen Verein sprach in der Stadthalle. Foto: zog

NÜRTINGEN. Bessarabien – der Name sorgt immer wieder für Stirnrunzeln und Verwirrung. Der Landstrich zwischen den Flüssen Pruth und Dnister (heute hauptsächlich zu Moldavien gehörend) hat seinen Namen vom walachischen Fürstengeschlecht Basarab. „Mit Arabien hat das nichts zu tun“, sagt der stellvertretende Bundesvorsitzende des Bessarabiendeutschen Vereins, Werner Schäfer.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Nürtingen