Schwerpunkte

Nürtingen

Ein Punkt, der den Gemeinden helfen soll

12.12.2009 00:00, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im Kreistag zeichnet sich eine Mehrheit zur Senkung der Kreisumlage ab: Senkung um ein Prozent

Ein Kompromiss über die Höhe der Kreisumlage fürs nächste Jahr scheint gefunden (wenn auch nicht von allen). Nun wird debattiert, wer ihn auf den Weg gebracht hat.

Der Gedankenaustausch im stillen Kämmerlein des nicht öffentlichen Teils der Sitzung des Verwaltungs- und Finanzausschusses des Kreistages vom Donnerstag (wir berichteten gestern) scheint von Erfolg gekrönt gewesen zu sein. Wenn man auch nicht unbedingt von einem Kompromiss in Reinform zu reden vermag, so zeichnet sich doch eine Mehrheit ab: Eine Allianz von Freien Wählern, SPD und FDP scheint eine Senkung um einen Punkt (auf dann 33,9) gegenüber dem jetzigen Wert, mit dem die Verwaltung auch ins nächste Jahr gehen wollte, zu beschließen.

Diese drei Fraktionen haben im Kreistag, der am Donnerstag die endgültige Entscheidung trifft, 57 von 100 Sitzen. Das erklärt die Euphorie der SPD, die bereits gestern in einer Pressemitteilung verkündete, es sei „zum ersten Mal seit mehreren Jahren gelungen, bezüglich der Senkung der Kreisumlage und damit der Entlastung der Gemeinden mit einem Kompromiss eine Mehrheit zu finden“, wie es Fraktionsvorsitzende Sonja Spohn aus Köngen formulieren ließ.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Nürtingen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen