Schwerpunkte

Nürtingen

Ein Blick ins älteste Haus Nürtingens

02.09.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tag des offenen Denkmals steht unter dem Thema „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“

Was heute altmodisch erscheint, war früher oftmals als Zeichen von Umbruch und Moderne. Auch Nürtingen hat solche Relikte vergangener Entwicklungen und Technologien, doch oftmals ist man sich gar nicht darüber bewusst, was eigentlich hinter einem Gebäude oder der dazugehörigen Geschichten steckt.

Das Haus Strohstraße 15 wurde 1394 direkt in die Stadtmauer gebaut. Foto: Warausch
Das Haus Strohstraße 15 wurde 1394 direkt in die Stadtmauer gebaut. Foto: Warausch

NÜRTINGEN (nt). Genau dafür ist der Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September, gedacht. Denn getreu dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ gibt es auch in Nürtingen einiges zu entdecken, das den Umbruch in die Moderne aufzeigt, so beispielsweise das Wasserkraftwerk, das 1927 in Betrieb genommen wurde. Auch das Stadtmuseum zeigt eindrucksvoll den Wandel vom Handwerk zur Industrie in Nürtingen. Seit letztem Jahr ist die industriegeschichtliche Abteilung ganz neu gestaltet und macht den Umbruch in die Moderne noch besser erlebbar. Weitere kulturelle und touristische Angebote runden den Tag ab und zeigen die Denkmäler Nürtingens auf ganz besondere Weise.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Nürtingen