Anzeige

Nürtingen

„Ei der Heckschnärre“ geht an Gisela Fleck

10.02.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Feier findet am Aschermittwoch in der Glashalle des Rathauses statt

NÜRTINGEN (we). Es ist nicht mehr wegzudenken aus dem Nürtinger Kulturangebot: das „Theater im Schlosskeller“. Und vom Schlosskellerpersonal ist sie nicht wegzudenken: Gisela Fleck. Daher bekommt sie von der Nürtinger SPD am Aschermittwoch das „Ei der Heckschnärre“ verliehen.

Im Januar 1996 wurde der Theaterkeller mit einem Fest eröffnet, und noch im Sommer trat Gisela Fleck als aktives Mitglied in den Verein ein und übernahm schon bald die Aufgabe, die Thekendienste zu organisieren. Aller Anfang war schwer, aber nach und nach lernten sowohl Künstler als auch Zuschauer den Schlosskeller als Veranstaltungsort in der Nürtinger Altstadt zu schätzen. Hans-Peter Bader und Michael Brodbeck wurde die ehrenamtliche Arbeit zu viel, und so wurden fünf Jahre nach der Gründung Gisela Fleck und Horst Bohnacker in den Vorstand gewählt. Horst Bohnacker schied 2013 aus, ihm folgte Birgit Hein nach.

Zusammen mit knapp dreißig aktiven Mitgliedern teilen sich Gisela Fleck und Birgit Hein die vielfältigen Aufgaben, die zur Organisation eines Theaterkellers gehören. Großen Wert legt Gisela Fleck auch auf die Zusammenarbeit mit ähnlichen Einrichtungen wie der Kirchheimer „Bastion“, der Esslinger „Dieselstraße“, der „Neckarburg“ oder dem „Theater Lindenhof“.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 56% des Artikels.

Es fehlen 44%



Anzeige

Nürtingen