Nürtingen

„Dieses Mal werden sie es nicht schaffen“

21.05.2019 00:00, Von Irina Korff — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Antisemitismusbeauftragte Dr. Michael Blume hielt einen Vortrag in der Nürtinger Stadtkirche St. Laurentius

Michael Blume hat eine Aufgabe, die man in unserer Gesellschaft eigentlich gar nicht brauchen sollte: Er ist der erste Antisemitismusbeauftragte in Baden Württemberg. Warum braucht man einen Antisemitismusbeauftragten und was ist eigentlich Antisemitismus? Darauf gab der promovierte Religionswissenschaftler und Politologe in der Stadtkirche St. Laurentius Antworten.

Dr. Michael Blume sprach in der Kreuzkirche über Antisemitismus Foto: iko
Dr. Michael Blume sprach in der Kreuzkirche über Antisemitismus Foto: iko

NÜRTINGEN. Bekannt wurde Blume, weil er jesidischen Frauen und Kindern aus dem Nordirak geholfen hatte, vor allem in Baden-Württemberg Sicherheit und Zuflucht vor dem Islamischen Staat zu finden. Von März 2015 bis Juli 2016 leitete er diese Projektgruppe „Sonderkontingent für besonderes schutzbedürftige Frauen und Kinder aus dem Nordirak“. Blume arbeitet seit 2003 im Staatsministerium Baden-Württemberg und ist 2018 auf Vorschlag des Ministerpräsidenten zum Antisemitismusbeauftragten der Landesregierung berufen worden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Nürtingen