Nürtingen

Die "Wi-Wa-Wuschels" wurden erneut vertröstet

16.02.2006 00:00, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Noch keine Zustimmung zur Renovierung des Kutscherhauses – CDU und Freie fordern Aufstellung über laufende Betriebskostenzuschüsse

NÜRTINGEN. „Seit fast einem Jahr werden wir immer nur vertröstet“ – enttäuscht und frustriert verließen die Mütter der Kleinkindgruppe „Wi-Wa-Wuschels“ am Dienstag den Sitzungssaal. Die Entscheidung über einen Investitionskostenzuschuss und die Zustimmung zur Renovierung des „Kutscherhauses“ in der Neckarstraße 14a durch den Trägerverein Freies Kinderhaus wurde vertagt. CDU und Freie Wähler wollen erst eine Aufstellung über die Folgekosten. „Das ist reine Verzögerungstaktik“, ärgerte sich Bärbel Kehl-Maurer (SPD).

Der Gesetzgeber hat die Kommunen verpflichtet die Kinderbetreuung für die unter Dreijährigen bis zum Jahr 2010 qualitätsorientiert, bedarfsgerecht und flexibel auszubauen, das schreibt das Tagesausbaubetreuungsgesetz vor. Die Stadt Nürtingen kommt dieser Aufgabe bisher mit Plätzen in den Kinderhäusern, in den Kindergärten Hardt und Zizishausen nach und setzt zudem auf den Tageselternverein.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 15% des Artikels.

Es fehlen 85%



Nürtingen