Anzeige

Nürtingen

Die Welt des fairen Handels

18.04.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Schüler lernten wie der Kakao von der Plantage in die Schokolade kommt

NT-OBERENSINGEN (pm). Schüler der dritten und vierten Klasse der Friedrich Glück-Grundschule in Oberensingen erkundeten die Welt des fairen Handels am Beispiel von Kakao. Mitarbeiter der Bildungsgruppe des Nürtinger Weltladens informierten über den Weg vom Kakaobaum zur Schokolade. Gabriele Leuser-Vorbrugg, Religionslehrerin an der Schule, hat auch bereits in den letzten Jahren immer wieder das Thema Gerechtigkeit und faires Handeln aufgegriffen. Zuerst wurden die Schüler über Anbau und Ernte von Kakao informiert. Kakao wächst nur in den immerfeuchten Tropen am Äquator, die Elfenbeinküste und Ghana sind die Hauptanbauländer von Kakao.

Bei verschiedenen Stationen konnten die Schüler die harten Bedingungen auf konventionellen Kakaoplantagen selbst erfahren. Kinderarbeit ist hier noch weit verbreitet, damit das wenige Geld reicht, um die Familie zu ernähren. Die Bildungsreferentin Gabi Kiechle fragte die Schüler: „Was ist denn beim ,Fairen Handel‘ anders?“ Hierbei sind die Arbeits- und Lebensbedingungen erheblich besser, die Arbeiter bekommen einen gerechten Lohn für ihre Arbeit und Kinderarbeit ist verboten. Besonders wichtig ist aber die Zusatzprämie für die Bauern, von denen Gemeinschaftsprojekte, wie beispielsweise Schulen und ärztliche Versorgung eingerichtet werden.

Bildung und Ausbildung sind ganz entscheidend für das weitere Leben. Zum Abschluss durfte natürlich auch Schokolade probiert werden! Die Schüler wollen auch noch Bilder und Plakate malen, die dann demnächst in einem „Kakao-Schaufenster“ im Nürtinger Weltladen ausgestellt werden.

Anzeige

Nürtingen