Schwerpunkte

Nürtingen

Die Stadthalle ist wieder frei von Schmierereien

27.05.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Manche Graffiti sind wahre Kunstwerke, nur den Ort der Spraydosenkunst sollte der Künstler freilich sorgfältig wählen und auch genehmigt bekommen. Im Falle der Nürtinger Stadthalle konnte man anfangs des Jahres allerdings kaum von Kunst sprechen. Die rote Wand war mit politischen Parolen beschmiert und auch die Rückseite der Kreuzkirche wurde von den Schmierfinken nicht verschont. Politische Parolen wie „RAF geht weiter“ oder „Freiheit für alle kämpfenden Gefangenen“ waren damals zu lesen. Die Polizeidirektion Esslingen, Abteilung Staatsschutz hatte die Ermittlungen sofort aufgenommen, konnte aber bislang keine Schuldigen ermitteln. „Die Täter sind in vielen Delikten oftmals dieselben, wir hoffen, sie im Rahmen anderer Ermittlungen noch zu fassen“, sagt Fritz Mehl, Pressesprecher der Esslinger Polizei. Mittlerweile waren Farbkünstler in legaler Absicht am Werk und die Stadthalle leuchtet roter als zuvor. „Der Untergrund der Wand wurde mit Spezialtechnik vorbereitet, die rote Farbe ist jetzt intensiver als vorher“, sagt Walter Haußmann von den Nürtinger Stadtwerken. Die Renovierungsarbeiten für Stadthalle und Kreuzkirche schlugen insgesamt mit 5600 Euro zu Buche, weniger als erwartet, ging man doch ursprünglich von zirka 15 000 Euro für die Malerarbeiten aus. jh


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 56% des Artikels.

Es fehlen 44%



Nürtingen